Die perfekte Heizung.

Bild ist nicht verfügbar
Slider

Kraft-Wärme-Kopplung im eigenen Keller

Strom und Wärme selber machen? Kein Problem mit einem Blockheizkraftwerk.
Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert, welche Gebäude dafür geeignet sind und worauf Sie achten sollten. Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bezeichnet ganz allgemein das Prinzip, wo Strom und Wärme effizient in einer Anlage erzeugt werden. Dieser Begriff ist also unabhängig von der Größe der Anlage.

Mini-BHKW

Blockheizkraftwerke (BHKW), die eine elektrische Leistung zwischen 15 kW und 50 kW bereitstellen, werden als Mini-BHKW oder Mini-KWK-Anlagen bezeichnet. Sie versorgen größere Gebäude mit Strom und Wärme, oder über kleine Nahwärmenetze ganze Siedlungen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Wohn-, Büro- oder Gewerbegebäude handelt – häufig werden Gebäude mit gemischter Nutzung versorgt. Auch in Hotelanlagen, Krankenhäusern und Schwimmbädern kommen sie zum Einsatz.

Bei der Dimensionierung der Blockheizkraftwerke, also bei der Auswahl einer geeigneten Leistungsklasse, ist zu beachten, dass eine kleine Anlage mit hohen Laufzeiten deutlich wirtschaftlicher ist, als eine zu groß ausgelegte Anlage.

Als Faustregel gilt dabei: Ein BHKW eignet sich immer dann, wenn das ganze Jahr hindurch ein relativ hoher Wärmebedarf besteht. Es sollte mindestens 5.000 Stunden jährlich betrieben werden, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Da die Dimensionierung für die Wirtschaftlichkeit ein wichtiger Faktor ist, sollte man deren Ermittlung auf jeden Fall einem Fachbetrieb überlassen.

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Planungen.

Leistungen im Überblick

  • Blockheizkraftwerke
  • Mini-KWK-Anlagen

 

  • Dimensionierung
  • Planung
  • Einbau
  • Wartung

Kontakt

Waeschle GmbH
Herknerstr.2
88250 Weingarten

Tel. 0751-56093-0
Fax 0751-56093-20
E-Mail: info@waeschle-gmbh.de